Freiburger LesbenfilmtageFreiburger Lesbenfilmtage 14. – 18. Juni 2017

Zum 27. Mal rocken die Freiburger Lesbenfilmtage das Kommunale Kino vom 14. - 18. Juni 2017 und auch dieses Jahr haben die Organisatorinnen wieder viele tolle Filme und Veranstaltungen zusammengestellt. Das Programm ist ab sofort online! www.freiburger-lesbenfilmtage.de

Freiburger Lesbenfilmtage e.V. - c/o Kommunales Kino - Urachstraße 40 - 79102 Freiburg

ehefueralle

Online-Kampagnen-Tool der Initiative EHE FÜR ALLE läuft auf Hochtouren

In nur zehn Tagen gingen rund 20.000 E-Mails an Abgeordnete des Bundestages, in denen die Öffnung der Ehe eingefordert wird. Mit seinem Online-Kampagnen-Tool, dem EHE FÜR ALLE-Messenger, ermöglicht die Initiative EHE FÜR ALLE allen Menschen in Deutschland, ihren zuständigen Bundestagsabgeordneten ein Anschreiben zu schicken. Ziel ist es, die Öffnung der Ehe noch vor der parlamentarischen Sommerpause durchzubekommen. Die rege Teilnahme der Deutschen an der Kampagne zeigt: Das Interesse daran ist groß. Wer mitmachen möchte, kann dies unter https://messenger.ehefueralle.de tun.

Es wird wieder gekickt! Zwei unserer Ehrenamtler*innen suchen Frauen*, die Lust auf gemeinsames Kicken haben. Hier ihr Aufruf, den wir gerne veröffentlichen: 

Mit neuen Ideen, frischer Motivation und der Freude am Fußball wollen wir wieder eine Hobby-Fußballmannschaft für Frauen* aufbauen und dafür brauchen wir euch! Wir, das sind Lisa und ich (Anna). Wir wohnen und studieren in Münster, sind 24 und 21 Jahre alt und würden sehr gerne mit euch demnächst wieder im Namen von LiVas e.V. zusammen Fußball spielen. Bisher ist Folgendes geplant: Wir würden einmal pro Woche zusammen kicken – der Tag steht noch nicht fest. Je nach Nachfrage würden wir das evtl. auch abstimmen, damit möglichst viele von euch Zeit haben. Vermutlich wird wieder auf der Sentruper Höhe oder einem Platz in Gievenbeck gespielt. Fitness, Alter und und fußballerisches Können spielen keine Rolle! Uns geht es um die Freude am Fußball und darum, neue Mädels* kennen zu lernen und in lockerer Atmosphäre etwas Sport zu treiben.

Haben Sie Lust, sich mit Zukunft und Älterwerden auseinanderzusetzen und Ihre Perspektive fotografisch umzusetzen? Dann laden wir Sie herzlich ein, gemeinsam mit Studierenden der Sozialen Arbeit an einem Projekt an der FH Dortmund mitzuwirken. Wir suchen lesbische, bisexuelle, schwule, queere und transgeschlechtliche Menschen jeden Alters, die Interesse an diesem kleinen Forschungsprojekt haben.

aufruf queere freizeitOnlinebefragung "Queere Freizeit"Nach der sehr erfolgreichen Studie „Coming-out – und dann…?!“, an der sich weit über 5000 LSBT*Q Jugendliche beteiligt haben (www.dji.de/coming_out), führt derzeit das Deutsche Jugendinstitut in München die Studie „Queere Freizeit“ durch. Damit werden erstmalig wissenschaftliche Daten zu Inklusions- und Exklusionserfahrungen von LSBTIQ* Jugendlichen in Freizeit und Sport erhoben werden. Was machen LSBTIQ* Jugendliche also in ihrer Freizeit und beim Sport, was erleben sie dabei und wie gehen sie mit den entsprechenden Erfahrungen um? Die entsprechenden Daten sollen mit Hilfe eines Online-Fragebogens und in einer Reihe von persönlichen Interviews erhoben werden.

gewaltfreileben logo 140 300x139gewaltfreileben - Beratungsstelle für Lesben und Trans*frauenSeit April 2017 gibt es in Frankfurt ein neues Beratungsangebot: ‚gewaltfreileben‘ des Frankfurter Vereins Broken Rainbow e.V., das sich gezielt an lesbische und transgeschlechtliche Frauen mit Gewalterfahrung richtet. Das neue Beratungsangebot, das mit knapp 80.000 Euro durch die Hessische Landesregierung unterstützt wird, ergänzt die bereits in Hessen existierenden Beratungsstellen mit einem spezialisierten Angebot: Es nimmt die Vielfalt von Lebensumständen in den Blick und schafft eine Beratungssituation, in denen Betroffene sich nicht erklären müssen.

35 Jahre LesbenRing e.V.: Feiert mit am 30.04. in Köln!35 Jahre LesbenRing e.V.: Feiert mit am 30.04. in Köln!

Am Sonntag, den 30.04.2017, feiern wir 35 Jahre LesbenRing e.V. Hierzu laden wir alle Mitfrauen und Freu_ndinnen ganz herzlich nach Köln ein! Kommt und feiert mit! Die Veranstaltung ist auf für Nicht-Mitfrauen offen.

Um 11.00 Uhr starten wir mit der Führung zu lesbischem Leben in Köln.
Irene Franken vom Frauengeschichtsverein wird uns zu den historischen Orten unserer Vergangenheit führen.
Um 14.00 Uhr kommen wir im Rubicon zu Kaffee und Plausch zusammen, dann gestalten verschiedene Künstle_rinnen unseren Nachmittag und frühen Abend:
Corinna Waffender liest für uns aus ihren Büchern, Lydies lesbische Verwandtschaft begeistern uns mit ihrer Akkordeonkunst und laden uns zum Mitsummen und -singen ein. Abends mit Beleuchtung ist eine Band zum Niederknien und Wegschmunzeln mit der wir unser Fest ausklingen lassen.

Wir bitten um Anmeldungen unter: anmeldung_zum_fest@lesbenring.de.
Das Anmeldeformular und weitere Informationen stehen auf www.lesbenring.de.

Queer Festival Heidelberg 2017 Copyright FuchsundOtter de9. Queer Festival Heidelberg vom 2.5.-30.5. 2017Einzigartig in Deutschland: Im Mai dreht sich alles um das Queer Festival Heidelberg

9. Queer Festival Heidelberg vom 2.5.-30.5. 2017
Live Music - Art - Performance - Film - Politics
Online-Programmheft: http://bit.ly/QueerFestivalProgramm
Informationen im Web: www.queer-festival.de

Im Mai 2017 wird Heidelberg wieder für ein paar Wochen das Zentrum der queeren Kultur in Deutschland und Europa. Wie jedes Jahr präsentiert das Queer Festival zahlreiche hochkarätige Namen aus verschiedenen Sparten, entdeckt junge Künstler*innen und setzt Themen der LGBTTIQ-Community auf die Tagesordnung der Stadt. Die Highlights im Programm wie Hercules & Love Affair, Mykki Blanco oder Julien Baker sind gleichzeitig auch Höhepunkte des Kulturjahres in Heidelberg und Umgebung.

Gay in MayGay in May 2017

Gay in May greift mit dem Motto „Es wird Zeit!“ in diesem Jahr die politische Entwicklung auf und informiert, denn in Zeiten von moderner Propaganda und Fake-News gewinnen echte Informationen an Wert. Hierzu lädt Gay in May am 9. Mai 2017 um 19 Uhr Osnabrücker Vertreter_innen aus den Parteien und der Gesellschaft zu einer Podiumsdiskussion in der Lagerhalle ein. In der zweistündigen Veranstaltung sollen Themen wie Eheöffnung und Adoptionsrecht, aber auch Menschenrechte sowie weitere Fragen aus dem Publikum zur Sprache kommen.

In gewohnter Tradition wird sich Gay in May aber nicht nur diesem Motto widmen, sondern die bewährte Mischung von Vorträgen, Filmen, Lesungen, Partys und Events präsentieren.

Das detaillierte Programm ist ab Anfang/Mitte April unter www.gayinmay.de  zu finden und liegt an zahlreichen Stellen aus.

queergestreift 2017Konstanz: 30. Queergestreift Filmfestival vom 24. März bis 5. April 2017Das 30. Queergestreift Filmfestival findet vom 24. März bis 5. April 2017 statt. http://queergestreift.com/

Das Queergestreift ist ein ehrenamtlich organisiertes No-Budget-Filmfestival am Bodensee, das jedes Jahr im Frühjahr für ca. 12 Tage im Zebra Kino Konstanz beheimatet ist. Das Festival widmet sich allen Filmen, die sich frei außerhalb der Heterosexualität bewegen. Die Organisator*innen möchten ein Forum bieten für alles, was nicht in das normative Bild der Gesellschaft passt, sei es auf sexueller, Identitäts- oder anderer Ebene.

We ar pART of CultureWe ar pART of CultureGroßer Bahnhof für Lesben und Schwule

Das Projekt 100% MENSCH hat zur Finanzierung der Ausstellung ein Crowdfunding gestartet, welche die notwendigen Eigenmittel für eine Förderung durch das Familienministerium und die Bundeszentrale für politische Bildung ermöglichen soll.

http://www.wearepartofculture.de | http://www.startnext.com/wapoc | www.betterplace.org/p50886 | http://www.100mensch.de

Am Sa., 25. März, 18 - 20 Uhr startet im Rubicon eine neue Gruppe für Frauen, die Frauen lieben – „MEET HER“. Die Gruppe richtet sich gezielt an 25-50 Jährige. Sie eröffnet damit auch dieser Altersgruppe einen Raum sich selbstorganisiert und zwanglos zu treffen, auszutauschen und zu sehen, was sich daraus entwickelt. Frauen, die Interesse haben, sind auch bei den regelmäßig stattfindenden Treffen jeweils am 4. Samstag im Monat im Rubicon-Beratungszentrum (Rubensstr. 8-10) herzlich willkommen. Anmeldungen oder eine Kontaktaufnahme außerhalb der Gruppentreffen ist möglich über: meetherrubi@gmx.de

Weitere Infos unter: http://www.rubicon-koeln.de/Aktuelles

schrillerlockenDie SchrillerlockenWir - das sind die Schrillerlocken, ein charmanter und aufgeschlossener gemischter Frauenchor aus Hamburg! 

In unserem Chor singen Frauen aller Couleur zusammen und diese Vielfalt spiegelt sich auch in unserem abwechslungsreichen Repertoire wieder. Wir verbinden Spaß mit gesanglicher Entwicklung. Wir suchen neue Sängerinnen in allen Stimmlagen, die Lust haben, mit uns ein neues Programm auf die Beine zu bringen. Musikalisch geht es dabei queer durch den Garten: von Klassik bis Pop, vom Sprechstück bis zum Jazzstück.

Hast du Lust mitzusingen?

Wir proben dienstags 20:00-22:00 Uhr im treffpunkt.altona, Große Bergstraße 189 in 22767 Hamburg.

Vorsingen ist nicht erforderlich, Falls du Fragen hast, nimm Kontakt zu unserer Chorleiterin auf:<br />
Ulrike Lachmann, ul.lachmann@freenet.de Telefon: 040 790 67 90

Zentrum Regenbogen auf dem Ev. KirchentagZentrum RegenbogenVom 24. - 28.5. 2017 findet der Kirchentag statt und das soll nicht ohne uns geschehen: Es wird wieder ein Regenbogenzentrum www.zentrum-regenbogen.de geben! Das Zentrum gibt es jeweils nur während der Deutschen Evangelischen Kirchentage und der Katholikentage. Es ist ein Veranstaltungszentrum von und für LGBTTIQ. Estmals wird das Regenbogenzentrum im gleichen Gebäude wie das Genderzentrum untergebracht sein, was das Nutzen beider Angebote deutlich erleichtert.

certainwomenplakat 212x300Certain womenUSA 2016, 105 Min., engl. OmU, Regie, Buch, Schnitt: Kel­ly Reichardt mit Lau­ra Dern, Michel­le Wil­liams, Kris­ten Ste­wart, Lily Glads­to­ne, James LeGros u.a., Peripher Filmverleih, FSK 0.

In ihrem schö­nen neu­en Film ver­knüpft Kel­ly Reichardt (Old Joy, Wen­dy & Lucy, Meek’s Cutoff, Night Moves) lose drei Geschich­ten mit vier Frau­en in Livings­ton, Mon­tana, oder vier Auto­stun­den davon ent­fernt:
Lau­ra ist Anwäl­tin, die einen ver­zwei­fel­ten Kli­en­ten davon über­zeu­gen will, dass eine Arbeits­rechts­kla­ge erfolg­los sein wird. Gina und ihr Mann Ryan begin­nen mit­ten im Wald mit dem Bau eines eige­nen Hau­ses und möch­ten dafür dem alten Nach­barn die Natur­stei­ne abluch­sen, und haben eine schwer puber­tie­ren­de Toch­ter im Gepäck. Die jun­ge Pfer­de­pfle­ge­rin Jamie ver­liebt sich in Beth, die ihr Jura­stu­di­um gera­de abge­schlos­sen hat und als ers­ten Job Abend­schul­un­ter­richt auf dem Land gibt.

Logo Feministisches NetzwerkFeministisches NetzwerkUnter dem Motto "Zeit für ein Feministisches Netzwerk, Zeit für globale Solidarität!" ist am 27. Februar 2017 das Feministische Netzwerk https://www.feministischesnetzwerk.org/ online gegangen. Die Organisator*innen sind inspiriert von den riesigen Protesten des #czarnyprotest in Polen bis zum Women’s March in den USA! Überall auf der Welt gehen feministische Bewegungen auf die Straße, um für grundlegende Menschenrechte zu kämpfen.

Die Berliner Lesbenparty L-tunes http://l-tunes.com/ verabschiedet sich vom SchwuZ und bricht auf zu neuen Ufern und Möglichkeiten. Am 31. März gibt's die (zumindest vorerst) letzten L-tunes im SchwuZ. Am Samstag, den 22. April macht L-tunes mit neuem Konzept in neuer Location einen Neustart! 

Freitag, 31.3.2017 - die letzte L-tunes im SchwuZ 
Samstag, 22.4.2017 - L-tunes »Summer Edition« ab April in neuen Locations

hip. fun. sexy. L-tunes is Berlin's legendary lesbian party - bisexual women, trans*, inter*, queer friends & straight allies welcome.

Von April bis September 2017 bieten wir euch L-tunes als »summer edition« in neuen Locations, das bedeutet:

Im vergangenen Jahr waren wir erfolgreich und erfolgreiche Dinge wiederholen wir gern: Um unsere zukünftigen Teammitglieder kennenzulernen, laden wir alle Interessierten unter euch zu unserem Offenen Teamtreffen zum Snacken, Schnacken und auf das ein oder andere Kaltgetränk ein.

Wir sind ein ehrenamtliches und gleichberechtigtes Team, das einmal im Jahr das größte und älteste queere Filmfestival in Deutschland organisiert.Wenn du filmbegeistert bist und Donnerstagabend frei hast, dann brauchen wir dich unbedingt!

Aktuell suchen wir Unterstützung u.a. in den Bereichen Veranstaltungsorganisation, Presse & Social Media. Wenn ihr euch anderweitig einbringen wollt, lasst uns darüber sprechen! Leitet diesen Aufruf an mögliche Interessierte weiter.
Bei Nachfragen schreibt gern eine Nachricht an aileen.pinkert@lsf-hamburg.de

Am Donnerstag, 9. März 2017 von 19:30 - 21:00 Uhr in der Schanzenstr. 45, 20357 Hamburg

refusheApp für geflüchtete FrauenBundesweit einzigartige App „RefuShe“ unterstützt Integration geflüchteter Frauen und bietet Hilfe bei Gewalt

Das Land Nordrhein-Westfalen hat seit Beginn der verstärkten Flüchtlingsbewegungen die Situation geflüchteter Frauen besonders in den Blick genommen. Mit der in Deutschland einzigarten App „RefuShe“ gibt es in NRW für diese Zielgruppe nun ein niedrigschwelliges Informationsangebot. Die App bietet spezifische Informationen für geflüchtete Frauen über ihre grundlegenden Rechte wie Gewaltfreiheit und Gleichberechtigung sowie über Hilfemöglichkeiten und Notfallnummern. Die App enthält leicht verständliche Texte und Videos, ist in den Sprachen Deutsch, Englisch, Arabisch, Kurdisch und Paschtu verfügbar und kann ab sofort kostenlos im Google Playstore heruntergeladen werden, siehe mgepa.nrw.de

170222 nrw junge gefluechtete togetherProfessionell begleitet und organisiert wird das Projekt durch Janine Winkler, Ina Wolf, Laura Haverkamp und Waldemar Ginter, die im Rahmen des Projektes als zusätzliche Fachkraft gewonnen werden konnten.Land NRW fördert Projekt zur Stärkung, Integration und Bildung

[PM/red.] Fluchtursachen sind vielfältig, geflüchtete Menschen ebenso. Etwa 5 bis 10% der Menschen, die in Deutschland Schutz vor Krieg und Verfolgung in ihren Heimatländern suchen, sind lesbisch, schwul, bi oder trans* (lsbt*). Oftmals kommen sie aus Ländern, in denen Staat und Gesellschaft Homosexualität und Trans*identität tabuisieren und bis hin zu Gewaltverbrechen und Todesstrafe sanktionieren. Erlebte oder drohende Verfolgung auf Grund der sexuellen und geschlechtlichen Orientierung war und ist für viele ein (zusätzlicher) Grund, Familie, Freund_innen und Heimat zu verlassen.

Anzeige:
Anzeige: