Schleswig-Holstein: Broschüre Wort-Schatz - Begriffe zur Akzeptanz vielfältiger sexueller IdentitätenDie Begriffe dieses Glossars wurden größtenteils der Broschüre Wort-Schatz Echte Vielfalt (3. Auflage 2016) entnommen. Der Wort-Schatz Echte Vielfalt gehört zum »Aktionsplan für Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten« des Landes Schleswig-Holstein.

Der Wort-Schatz soll helfen, Begriffe zu verstehen, die zur Gleichstellung gehören. Er richtet sich an alle Menschen, die mehr über Vielfalt in unserer Gesellschaft wissen möchten.

Der Wort-Schatz versucht, die Begriffe einfach zu erklären.

Recht 160x107Der frühere § 175 steht für die Verfolgung schwuler Männer in Deutschland.

Bis 1969 konnte Sexualität zwischen Männern mit Gefängnis bestraft werden. Auch gab es im § 175 des Strafgesetzbuches (StGB) noch besondere Altersgrenzen für männliche Homosexualität. Erst 1994 wurde der Paragraf abgeschafft. Seitdem ist Homosexualität genauso erlaubt wie Heterosexualität.

Der § 175 steht auch für ein besonders dunkles Kapitel: Während des Nationalsozialismus (1933 bis 1945) wurden rund 50.000 Männer wegen Homosexualität verurteilt. Viele von ihnen wurden in Vernichtungslagern ermordet.

 

Text mit freundlicher Genehmigung aus: Wort-Schatz. Begriffe zur Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten im Rahmen von ECHTE VIELFALT - Aktionsplan für Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten Schleswig-Holstein.

 

Anmerkungen:

  • In Österreich wurden auch lesbische Frauen verfolgt. Dort sanktionierte der Paragraf 129 lit b des österreichischen Strafgesetzbuches von 1852 bis 1972 die „Unzucht mit einer Person desselben Geschlechts“ mit Zuchthaus von einem bis fünf Jahren. Dieses Gesetz betraf sowohl Männer als auch Frauen.
  • In Deutschland wurden die Verurteilungen wegen männlicher Homosexualität mittlerweile aufgehoben. Frühere Schuldsprüche wegen homosexueller Handlungen unter erwachsenen Männern waren Unrecht, müssen aufgehoben und die Verurteilten entschädigt werden. Dies hat der Deutsche Bundestag am 28. April 2017 entschieden.
0
0
0
s2smodern
powered by social2s

LGBT - lesbian, gay, bisexual, trans

LSBT - lesbisch, schwul, bisexuell, trans

LGBTIQ - lesbian, gay, bisexual, trans, intersexual, queer

LSBTTIQ* - lesbisch, schwul, bisexuell, transsexuell, transgender, intersexuell, queer

FLIT oder FLTI steht für Frauen, Lesben, Intersexuelle, Trans

Das * kann an verschiedenen Stellen stehen und weist auf die vielfältigen jeweiligen Identitäten hin

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

Es gibt große Unterschiede zwischen Akzeptanz und Toleranz.

Akzeptanz bedeutet, einen anderen Menschen anzunehmen. Wer eine andere Person akzeptiert, sieht sie als gleichwertig an. Beide sind auf einer Augenhöhe. Toleranz bedeutet, einen anderen Menschen zu dulden oder zu ertragen. Wer eine andere Person toleriert, erlaubt ihr nur, so zu sein, wie sie ist.

Toleranz kann man verlangen. Akzeptanz ist freiwillig. Deshalb heißt es »Aktionsplan für Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten des Landes Schleswig-Holstein«. Alle Menschen wünschen sich, akzeptiert zu werden. 

 

Text mit freundlicher Genehmigung aus: Wort-Schatz. Begriffe zur Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten im Rahmen von ECHTE VIELFALT - Aktionsplan für Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten Schleswig-Holstein.

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

In der griechischen Mythologie wurden Amazonen als Volk machtvoller Kämpferinnen beschrieben, die ohne Männer in der Nähe des Schwarzen Meeres gelebt haben sollen. Daraus abgeleitet bezeichnen sich manche Lesben als Amazonen.

Weitere Informationen:

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

Siehe Stichwort Doppelaxt / Labrys, da es damit gleichbedeutend ist.

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

Körperlich-seelische Mischung beider Geschlechter in einer Person. Manche Lesben bezeichnen sich selbst so, weil sie sich nicht in eine der beiden Kategorien "Butch" oder "Femme" (siehe Erläuterung unten) einordnen wollen. Und manche Lesben möchten auch nicht als "weiblich" oder "männlich" definiert werden, androgyn scheint deshalb in guter Kompromiss zu sein.

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

bisexuellBisexuelle Menschen fühlen sich zu Frauen und zu Männern hingezogen. Bisexualität ist eine eigene sexuelle Orientierung oder Identität.

Ob in der Liebe oder in der Sexualität: Bisexuelle Menschen fühlen sich von Menschen verschiedener Geschlechter angezogen. Das kann gleichzeitig oder nacheinander geschehen. Die Anziehung kann ähnlich stark oder unterschiedlich stark sein. Es gibt Theorien, nach denen sehr viele Menschen mehr oder weniger bisexuell sind.

 

Text mit freundlicher Genehmigung aus: Wort-Schatz. Begriffe zur Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten im Rahmen von ECHTE VIELFALT - Aktionsplan für Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten Schleswig-Holstein.

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

Butch ['butsch]

Bezeichnung aus dem Englischen für eine Lesbe, die sich maskulin kleidet und verhält. Da aber jede Frau etwas anderes darunter versteht, was maskulin nun sein soll, und viele Lesben Rollenzuschreibungen für ihre eigene Person ablehnen, kann es böses Blut geben, wenn jemand als Butch bezeichnet wird (muss aber nicht, es gibt auch Lesben, die sich bewusst selbst so nennen).

Weit verbreitet in den 1920er- und 1930er-Jahren war auch der Begriff "Kesser Vater". 

Die Femme - eine feminine Lesbe mit "typisch" weiblichen Merkmalen - wird oft als Gegenstück zur Butch gesehen.

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

Als Cis-Mann/Cis-Frau werden diejenigen bezeichnet, deren Geschlechtsidentität dem Geschlecht entspricht, das ihnen bei der Geburt zugewiesen wurde. Der Ausdruck Cis wird oft in Abgrenzung zu Trans verwendet.

Ursprünglich stammt die Begrifflichkeit aus der Chemie: "Die cis-trans-Isomerie oder (Z)-(E)-Isomerie bezeichnet in der Chemie eine spezielle Form der Konfigurationsisomerie, bei der sich die Moleküle nur hinsichtlich der relativen Stellung von zwei Substituenten bezüglich einer Referenzebene unterscheiden." (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Cis-trans-Isomerie)

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

Mit dem Coming-out steht man zur eigenen Homosexualität.

Das Coming-out (englisch für »herauskommen«) bezeichnet einen Prozess: Er beginnt meist mit der eigenen Erkenntnis, lesbisch oder schwul oder bisexuell oder transsexuell zu sein. Später spricht man darüber mit Freundinnen und Freunden, Eltern, Verwandten, Lehrkräften, am Arbeitsplatz oder in der Öffentlichkeit.

Für manche ist das Coming-out schwierig. Viele sind sich nicht sicher, wie die Umgebung reagiert. Daher gibt es Unterstützung, z. B. Beratungsstellen und Selbsthilfegruppen. Aber Kopf hoch: Nach dem Coming-out ist das Leben meist viel einfacher.

 

Text mit freundlicher Genehmigung aus: Wort-Schatz. Begriffe zur Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten im Rahmen von ECHTE VIELFALT - Aktionsplan für Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten Schleswig-Holstein.

 

Weitere Informationen:

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

Community [ko'mju:niti]
Die „lesbische Gemeinschaft".
Manche verstehen darunter die „Ersatzfamilie", die sich Lesben durch ihren Freundeskreis schaffen, andere wiederum bezeichnen als Community die Gesamtheit aller lesbisch, schwulen, bisexuellen und transgender (LGBT) Orte

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

Corrective rape (engl. „korrigierende Vergewaltigung“, „Korrekturvergewaltigung“; auch curative rape, „heilende Vergewaltigung“) ist ein Euphemismus in der englischen Sprache, der die Vergewaltigung von lesbischen Frauen bezeichnet, mit der Absicht, dadurch die sexuelle Orientierung des Opfers zu ändern.

Der Begriff ist vor allem für Geschehnisse in Südafrika gebräuchlich, wo über 30 Vergewaltigungen mit Todesfolge bekannt sind.

 

Quelle: Wikipedia, https://de.wikipedia.org/wiki/Corrective_rape

 

 

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

CSD ist die Abkürzung für »Christopher Street Day«.

Beim CSD demonstrieren Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender und andere Menschen. Sie sind für Gleichstellung und gegen Diskriminierung. Nach einem Umzug folgt oft ein Straßenfest mit Infoständen. CSDs finden in vielen deutschen Städten statt. Der Name kommt von einem Aufstand in der New Yorker »Christopher Street«.

Homo- und Transsexuelle wehrten sich 1969 gegen brutale Übergriffe der Polizei. Damit begann eine internationale Bewegung für Gleichstellung der verschiedenen sexuellen Identitäten. International heißt der CSD meist »Pride« – Stolz.

 

Text mit freundlicher Genehmigung aus: Wort-Schatz. Begriffe zur Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten im Rahmen von ECHTE VIELFALT - Aktionsplan für Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten Schleswig-Holstein.

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

Diskriminierung ist Ungleichbehandlung, die durch nichts gerechtfertigt ist.

Die Gleichheit aller Menschen vor dem Gesetz ist in Deutschland im Grundgesetz verankert. Trotzdem gibt es noch oft Benachteiligungen. Immer wieder werden Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender im Recht und im Alltag diskriminiert. Gleiche Rechte sind nach wie vor nicht vollständig durchgesetzt.

Diskriminierung macht auch das tägliche Leben schwierig, z. B. in der Schule, am Arbeitsplatz, in der Kirche oder bei der Wohnungssuche. In Deutschland ist Diskriminierung durch das »Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz« verboten.

 

Text mit freundlicher Genehmigung aus: Wort-Schatz. Begriffe zur Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten im Rahmen von ECHTE VIELFALT - Aktionsplan für Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten Schleswig-Holstein.

 

Weiterführende Informationen:

In Deutschland gibt es die Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS). Die ADS unterstützt auf unabhängige Weise und nur dem Gesetz verpflichtet Menschen, die der Ansicht sind, aus rassistischen Gründen oder wegen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität benachteiligt worden zu sein, bei der Durchsetzung ihrer Rechte zum Schutz vor Diskriminierung.

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

Sie ist das Symbol der Frauenherrschaft in Kreta, Lykien, Lydien, Anatolien, bei den Etruskern und den Römern und wurde in Frauengräbern aus paläolithischer Zeit gefunden. Sie taucht in der Kunst des antiken Griechenlands auf und geht dort auf Demeter, die Göttin der Amazonen, zurück, die die Doppelaxt als Zepter benutzt haben soll.

   Labrys / Doppelaxt    Doppelaxt 110 x 141    Labrys 119 x 200  Labrys 493 x 600

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

Doppeltes FrauenzeichenDas "doppelte Frauenzeichen" stammt aus der Frauenbewegung der 1970er Jahre. Diese hatte das medizinische / biologische / botanische Frauenzeichen ♀ bzw. das astronomische Symbol für die Venus ♀ für sich reklamiert. Um als Lesben in der Frauenbewegung sichtbar zu sein, haben Lesben zwei ineinander verschlungene Frauenzeichen für sich als Symbol etabliert.

Mit einer Windows-Tastatur kann dieses Symbol ♀ durch drücken der Taste <Alt> und Eingabe der Ziffer 12 auf der numerischen Tastatur erzeugt werden.

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

Die Femme [Fam] - eine feminine Lesbe mit "typisch" weiblichen Merkmalen - wird oft als Gegenstück zur Butch gesehen.

Butch ['butsch]

Bezeichnung aus dem Englischen für eine Lesbe, die sich maskulin kleidet und verhält. Da aber jede Frau etwas anderes darunter versteht, was maskulin nun sein soll, und viele Lesben Rollenzuschreibungen für ihre eigene Person ablehnen, kann es böses Blut geben, wenn jemand als Butch bezeichnet wird (muss aber nicht, es gibt auch Lesben, die sich bewusst selbst so nennen).

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

Das * hinter dem Wort Frauen weist auf die vielfältigen Identitäten von Frauen hin (Frauen, Lesben, Inter- und Transfrauen). Ob eine Transfrau sich als Trans oder Frau bezeichnet, hängt von ihrer eigenen Identität ab.

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

Gender ist ein wissenschaftlicher Begriff für »Geschlecht«.

Es kommt aus dem Englischen. Dort trennt man: Das biologische Geschlecht heißt »Sex« und betrifft den Körper. Das soziale Geschlecht heißt »Gender« und bezeichnet z. B. ein Verhalten, das angeblich »typisch weiblich« oder »typisch männlich« ist.

Die Gender-Wissenschaft sagt: Gender hat nichts damit zu tun, ob jemand biologisch »Frau« oder »Mann« ist. Gender ist erlernt und wird von der Gesellschaft bestimmt. Ein wichtiger Ausdruck ist »Gender Mainstreaming«. Es steht für die gesellschaftliche Gleichstellung von Frau und Mann.

 

Text mit freundlicher Genehmigung aus: Wort-Schatz. Begriffe zur Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten im Rahmen von ECHTE VIELFALT - Aktionsplan für Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten Schleswig-Holstein.

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

Genderfluid bedeutet, dass sich das Geschlecht ändert. Hierbei kann sich das Geschlecht manchmal, häufig oder nur selten ändern. Bei manchen Menschen ändert es sich mehrmals am Tag, bei anderen Menschen alle paar Wochen, bei anderen wiederum alle paar Jahre.

Manche Menschen wechseln zwischen klar abgegrenzten Geschlechtern, für andere ist lediglich klar, dass irgendetwas sich verändert.

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

Als Hasskriminalität (englisch: hate crimes) werden politisch motivierte Straftaten bezeichnet, bei denen das Opfer des Delikts vom Täter vorsätzlich nach dem Kriterium der wirklichen oder vermuteten Zugehörigkeit zu einer gesellschaftlichen Gruppe oder auch biologischem Geschlecht (26 Staaten schließen das Geschlecht als Opfermerkmal mit ein) gewählt wird und sich die Tat gegen die gewählte Gruppe als Ganze bzw. in diesem Zusammenhang gegen eine Institution, Sache oder ein Objekt richtet. So können beispielsweise antisemitisch, rassistisch, sexistisch oder ausländerfeindlich motivierte Straftaten unter den Begriff fallen, ebenso Straftaten gegen Mitglieder anderer gesellschaftlicher Gruppen wie Obdachlose, Behinderte, Schwule, Lesben und Transgender oder Frauen. Der Begriff stammt aus den USA und hat in verschiedenen Ländern der Welt eigenständige strafrechtliche Relevanz (z. B. in Großbritannien).

Quelle: Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Hasskriminalit%C3%A4t

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

Heterosexuelle Menschen lieben Menschen des anderen Geschlechts.

Als heterosexuell werden Frauen bezeichnet, die Männer lieben und Männer, die Frauen lieben. Heterosexualität ist eine von mehreren sexuellen Orientierungen oder sexuellen Identitäten.

In Deutschland gilt Heterosexualität als »normal«. Die Gesellschaft ist auf heterosexuelle Lebens- und Liebesweisen ausgerichtet. Z. B. dürfen in Deutschland nur Heterosexuelle heiraten oder gemeinsam Kinder adoptieren. Im Alltag wird oft automatisch davon ausgegangen, dass Menschen heterosexuell sind.

 

Text mit freundlicher Genehmigung aus: Wort-Schatz. Begriffe zur Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten im Rahmen von ECHTE VIELFALT - Aktionsplan für Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten Schleswig-Holstein.

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

Homophobie bedeutet: negative Einstellungen, Vorurteile und Ablehnung gegenüber homosexuellen Menschen.

Es gibt auch Diskriminierung und Gewalt gegen Lesben und Schwule.

Viele Menschen und Gruppen engagieren sich gegen Homophobie. In immer mehr Bundesländern gibt es Aktionspläne. Sie stärken Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender. Auch klären sie über Homosexualität auf. Schleswig-Holstein hat den »Aktionsplan für Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten«.

 

Text mit freundlicher Genehmigung aus: Wort-Schatz. Begriffe zur Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten im Rahmen von ECHTE VIELFALT - Aktionsplan für Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten Schleswig-Holstein.

 

Weiterführende Informationen:

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

Homosexuelle Menschen lieben Menschen des gleichen Geschlechts.

Homosexualität bedeutet, dass eine Frau eine Frau liebt oder dass ein Mann einen Mann liebt. Es ist ein Sammelbegriff. Viele Homosexuelle ziehen es vor, sich als lesbisch (Frauen) oder schwul (Männer) zu bezeichnen. Sie sagen, dass das Wort Homosexualität zu stark die Sexualität betont. Dabei geht es vor allem um Liebe.

Homosexualität umfasst homosexuelles Verhalten und Begehren sowie die sexuelle Identität.

 

Text mit freundlicher Genehmigung aus: Wort-Schatz. Begriffe zur Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten im Rahmen von ECHTE VIELFALT - Aktionsplan für Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten Schleswig-Holstein.

Anmerkung: Obwohl viele denken, der Begriff würde sich nur auf Männer beziehen, beruht "homo" sprachlich nicht auf dem lateinischen Wort für Mann, sondern auf dem griechischen Wort "homos = das Gleiche". Es bedeutet also, dass sich jemand zum gleichen Geschlecht hingezogen fühlt. Demnach ist es nicht nur ein Begriff für Schwule, sondern auch für Lesben.

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

Bei intersexuellen Menschen ist ein körperliches Geschlecht nicht eindeutig festzustellen.

Es geht um Kinder, die bei der Geburt nicht eindeutig als männlich oder weiblich zu erkennen sind. Sie wurden bisher oft zwangsweise zu Mädchen oder Jungen operiert und mit Hormonen behandelt. Intersexuelle Menschen vertreten
ihr Recht, so zu sein wie sie sind. Seit 2013 ist es erlaubt, dass intersexuelle Babys ohne die Angabe »männlich« oder »weiblich« ins Geburtsregister eingetragen werden.

Intersexuelle Menschen bezeichnen sich z. B. auch als intergeschlechtliche Menschen, Herms oder Inter*.

* Das Inter-Sternchen steht für die vielfältigen Inter-Identitäten.


Text mit freundlicher Genehmigung aus: Wort-Schatz. Begriffe zur Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten im Rahmen von ECHTE VIELFALT - Aktionsplan für Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten Schleswig-Holstein.

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

Lesbisch ist ein Wort für weibliche Homosexualität. Es ist eine sexuelle Orientierung. Eine Lesbe ist eine Frau, die Frauen liebt.

Viele Mädchen wissen schon sehr früh, dass sie lesbisch sind. Andere bemerken das erst später im Leben. Lesbisch sein ist aber noch mehr als eine sexuelle Orientierung. Es geht um Liebe, Partnerinnenschaft, Begehren, Sexualität, Identität und gemeinsames Leben.

Eine wichtige Rolle für das Selbstbewusstsein von Lesben hatten die Frauenbewegungen in den 1920er Jahren und besonders in den 1970er Jahren.

 

Text mit freundlicher Genehmigung aus: Wort-Schatz. Begriffe zur Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten im Rahmen von ECHTE VIELFALT - Aktionsplan für Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten Schleswig-Holstein.

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

Lesbophobie ist ein sich mit Homophobie überschneidendes, sexistisches Verhalten gegenüber lesbischen Frauen, welches durch eine doppelte Diskriminierung von Frauen, sowohl aufgrund ihrer Homosexualität als auch aufgrund ihres Geschlechts, charakterisiert ist.

Lesbophobie umfasst vielfältige Formen negativer Einstellungen gegenüber lesbischen Frauen als ein Individuum, als Paar oder als Gesellschaftsgruppe. Basierend auf den Kategorien des sozialen Geschlechtes oder des biologischen Geschlechtes, der sexuellen Orientierung, der lesbischen Identität sowie der Art des Ausdruckes der Geschlechtsidentität äußert sich diese Ablehnung in Vorurteilen, Diskriminierung und seelischem Missbrauch, welche zudem auch verächtliche bis feindselige Haltungen bzw. Gefühle beinhaltet.

 

Quelle: Wikipedia, https://de.wikipedia.org/wiki/Lesbophobie

 

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

Mobbing bedeutet, Menschen immer wieder zu ärgern, zu beschimpfen und herabzusetzen.

Mobbing ist eine Form von Gewalt. Das gibt es überall, z. B. in der Schule oder am Arbeitsplatz. Oft fängt es mit Schimpfwörtern an, zum Beispiel »Schwuli« oder »Kampflesbe«. Später werden die Menschen ausgegrenzt. Das ist für Betroffene quälend.

Man darf über sexuelle Identität sprechen oder nachfragen. Man darf aber Menschen nicht beleidigen, weil sie lesbisch, schwul, bi- oder transsexuell sind.Niemand darf gemobbt werden!

 

Text mit freundlicher Genehmigung aus: Wort-Schatz. Begriffe zur Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten im Rahmen von ECHTE VIELFALT - Aktionsplan für Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten Schleswig-Holstein.

 

Weiterführende Informationen:

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

Nicht-binär (engl. non-binary) bezeichnet Menschen, die sich weder als (nur) weiblich oder (nur) männlich empfinden.

Als Synonym für nicht-binär wird häufig auch der Begriff gender-queer verwendet.

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

Normal bedeutet üblich, alltäglich oder an der Tagesordnung. 

Menschen bezeichnen das als »normal«, was sie gewohnt sind. Deshalb ist normal kein fester Begriff. Er hängt von den Menschen ab, die ihn benutzen.

Was als normal gilt, ändert sich mit der Zeit. Bei der sexuellen Orientierung ist vieles normal, z. B. Bisexualität, Heterosexualität und Homosexualität. Heute sind mehr verschiedene Lebens- und Liebesweisen öffentlich sichtbar
als früher. Das ist gut so. Die Diskriminierung nimmt ab und die Vielfalt nimmt zu.

 

Text mit freundlicher Genehmigung aus: Wort-Schatz. Begriffe zur Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten im Rahmen von ECHTE VIELFALT - Aktionsplan für Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten Schleswig-Holstein.

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

Polyamorie ist ein Oberbegriff dafür, mehr als einen Menschen zur selben Zeit zu lieben. Man spricht auch von Nicht-Monogamie.

 

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

Queer bezeichnet eine große Vielfalt von sexuellen Identitäten.

Queer ist häufig ein Sammelbegriff. Das bedeutet, dass es Menschen aller Geschlechter und aller sexuellen Orientierungen umfassen kann. Manchmal sind einfach Menschen gemeint, die nicht heterosexuell sind. Viele Menschen fühlen sich mit dem Begriff »queer« wohler als mit den Begriffen »lesbisch« oder »schwul«.

Früher war queer im Englischen ein Schimpfwort. Heute ist es eine positive Selbstbezeichnung. Außerdem ist queer ein wissenschaftlicher Begriff. Man kann an einigen Universitäten sogar »Queer Studies« studieren.

 

Text mit freundlicher Genehmigung aus: Wort-Schatz. Begriffe zur Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten im Rahmen von ECHTE VIELFALT - Aktionsplan für Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten Schleswig-Holstein.

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

RegenbogenfahneDie regenbogenfarbenen Streifen wurden 1978 von dem US-amerikanischem Künstler Gilbert Baker für die CSD-Parade in San Francisco entworfen.

Die Fahne ist zum internationalen Symbol für die Freiheit und den Stolz von Lesben, Schwulen und Bisexuellen geworden. Die einzelnen Farben der Flagge stehen für:

ROT=Liebe/Leben;
ORANGE=Gesundheit/Heilen,
GELB=Sonne/Licht,
GRÜN=Natur/Ökologie,
BLAU=Kunst/Kreativität,
VIOLETT=Geist/Denken

   

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

In Regenbogenfamilien leben Kinder mit lesbischen Müttern oder mit schwulen Vätern zusammen.

Kinder kommen auf unterschiedliche Weise in Regenbogenfamilien: Manche stammen aus früheren heterosexuellen Beziehungen. Schwule Väter und lesbische Mütter können Kinder adoptieren oder in Pflege nehmen. Lesbische Mütter
bekommen Kinder auch durch Samenspenden. 

Kinder wachsen in Regenbogenfamilien ebenso gut und behütet auf wie in anderen Familienformen. Das ist sogar wissenschaftlich bewiesen. Regenbogenfamilien werden immer selbstbewusster. Sie bekommen auch mehr Rechte.

 

Text mit freundlicher Genehmigung aus: Wort-Schatz. Begriffe zur Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten im Rahmen von ECHTE VIELFALT - Aktionsplan für Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten Schleswig-Holstein.

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

Schwul ist ein Wort für männliche Homosexualität. Es ist eine sexuelle Orientierung. Ein Schwuler ist ein Mann, der Männer liebt.

Viele Jungen wissen schon sehr früh, dass sie schwul sind. Andere bemerken das erst später im Leben. Schwul sein ist aber noch mehr als eine sexuelle Orientierung. Es geht um Liebe, Partnerschaft, Begehren, Sexualität, Identität
und gemeinsames Leben.

Eine wichtige Rolle für das Selbstbewusstsein von Schwulen hatte die Schwulenbewegung seit den 1970er Jahren.

 

Text mit freundlicher Genehmigung aus: Wort-Schatz. Begriffe zur Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten im Rahmen von ECHTE VIELFALT - Aktionsplan für Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten Schleswig-Holstein.

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

Die sexuelle Identität beschreibt, wen man liebt.

Bekannte sexuelle Identitäten sind bisexuell, heterosexuell und homosexuell. Die sexuelle Identität sagt aus, zu welchem Geschlecht ich mich hingezogen fühle. Es geht um Gefühle, Liebe und Sexualität. Oft ist damit auch die »Geschlechtsidentität« gemeint: Bin ich Frau? Bin ich Mann? Bin ich dazwischen? Bin ich etwas anderes?

Egal, ob lesbisch, schwul, bi-, trans- oder heterosexuell: In Deutschland ist es verboten, einen Menschen wegen der sexuellen Identität zu benachteiligen. 

 

Text mit freundlicher Genehmigung aus: Wort-Schatz. Begriffe zur Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten im Rahmen von ECHTE VIELFALT - Aktionsplan für Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten Schleswig-Holstein.

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

Als "Sub" wurden früher lesbische Lokale bezeichnet, beispielsweise "Die Zwei" in Berlin oder die "Katakombe" in Frankfurt. Heutzutage gibt es kaum noch lesbische Subs. Das letzte seiner zeit dürfte der Club La Gata in Frankfurt am Main sein.

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

Transident ist ein anderer Begriff für transsexuell.

Viele transidente Menschen sagen, dass das Wort Transsexualität zu stark die Sexualität betont. Dabei geht es vor allem um die Geschlechts-Identität: ob man sich selbst als Mann oder als Frau wahrnimmt. Es geht ebenso darum, von der Umwelt als Frau oder als Mann wahrgenommen zu werden.

Heutzutage wird auch der Ausdruck Trans* verwendet.

 

* Das Trans-Sternchen steht für die vielfältigen Trans-Identitäten.

 

Text mit freundlicher Genehmigung aus: Wort-Schatz. Begriffe zur Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten im Rahmen von ECHTE VIELFALT - Aktionsplan für Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten Schleswig-Holstein.

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

Transsexuelle Menschen fühlen sich seelisch und körperlich in unterschiedlichen Geschlechtern.

Transsexuell ist eine Frau, die körperlich als Mann geboren ist. Oder ein Mann, der körperlich als Frau geboren ist. Transsexuelle wollen im Alltag mit ihrem richtigen Geschlecht wahrgenommen und anerkannt werden. Es geht auch um rechtliche Anerkennung, z. B. im Personalausweis. Viele Transsexuelle wollen ihren Körper mit Hormonen oder Operationen ihrem richtigen Geschlecht angleichen.

Der Ausdruck Transgender betont nicht den körperlichen, sondern den sozialen Aspekt.

 

Text mit freundlicher Genehmigung aus: Wort-Schatz. Begriffe zur Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten im Rahmen von ECHTE VIELFALT - Aktionsplan für Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten Schleswig-Holstein.

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

Vielfalt ist ein positives Wort für Unterschiedlichkeit.

Wer Vielfalt will, sagt damit: Wir Menschen sind unterschiedlich. Jedes Kind ist anders, jeder Erwachsene ist anders. Das ist wertvoll, weil wir so viele verschiedene Eigenschaften und Stärken haben. Vielfalt ist aber nicht immer einfach. Zur Vielfalt gehört Gleichberechtigung und Akzeptanz.

Vielfältige sexuelle Identitäten bedeutet: Egal, ob jemand bi-, hetero-, homo-, trans- oder intersexuell, queer oder etwas anderes ist: Du bist okay! Jede und jeder ist okay!

 

Text mit freundlicher Genehmigung aus: Wort-Schatz. Begriffe zur Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten im Rahmen von ECHTE VIELFALT - Aktionsplan für Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten Schleswig-Holstein.

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

Walpurgisnacht Die Walpurgisnacht findet jedes Jahr in der Nacht vom 30. April auf den 1. Mai statt. Es ist eigentlich von der „Überlieferung" her die Nacht der Hexen, in der sie zur Feier auf den Blocksberg fliegen. Seit der Frauenbewegung in den 1970er Jahren ist dies der Zeitpunkt vieler Frauenfeste überall im Lande, an denen sich auch immer sehr viele Lesben beteiligen.

0
0
0
s2smodern
powered by social2s
Anzeige:
Anzeige: