weird bielefeldweird BielefeldDie neue Ausgabe Nr. 112 Februar 2017 jetzt online auf www.weird-bielefeld.de

Darin gibt es ein Interview mit der lesbischen Musikerin Lucy Spraggan und Prof. Dr. Gabrielle Dennert, die u. a. am 11.2.17 beim Frauengesundheitskongress in der Ravensberger Spinnerei Bielefeld einen Vortrag zur „Gesundheit lesbischer, bisexueller und queerer Frauen*“ hält. Dazu gibt es Neues von Roxane Gay, Tegan And Sara, Skateboardstar Evelien Bouilliart, Erika Linder im neuen lesbischen Erotikdrama „Below Her Mouth“, viel neue Musik u. a. von Amy Macdonald, neuen Büchern von SchwarzRund, Abby Wambach u. a., alles zum Filmstart von „Hidden Figures“ mit Janelle Monáe, einen Konzerttermin mit Masha Qrella am 3.2.17 im Kamp (Café), Frau Jahnke am 8.2.17 in der Stadthalle Bielefeld und gewohnt vieles mehr.

 

Szene Lesbe Szene | Lesbe - Online-Magazin für Lesbenist ein Online Magazin, bei dem jede ihre Erfahrungsberichte aus der lesbischen Szene online stellen kann. Aktuell werden noch Kooperationspartner, Autoren und YouTuber gesucht. Die Themen drehen sich um lesbische Veranstaltungen, Partys, Gesellschaft und Lifestyle.

Make out Magazine"– Make Out Magazine (MOM) #3wir verstehen uns als queer-feministisches Zine aus Berlin, das bedeutet für uns: rumknutschen und sexy Funken sprühen lassen, neue Ideen ausmachen, krasse Entwicklungen verfolgen und gesellschaftliche Strukturen in Frage stellen. Das make out magazine – von jetzt an auch mom genannt – will entgegen der tradierten heteronormativen Mutterrolle nicht den Zeigefinger erheben, um gesellschaftliche Zwänge zu reproduzieren, sondern lieber genüsslich den Mittelfinger dahin stecken, wo es richtig schön quietscht. Damit wir ab jetzt wieder mit gutem Gewissen sagen können: listen to your MoM!

 

Was steht auf den bisher erschienenen 25.348 Seiten EMMA? Über Frauen und Männer? Über Pornografie, Islamismus oder Frauenfußball? Oder gar über Lesben? Das alles ist ab sofort im EMMA-Lesesaal nachzulesen (Achtung, es startet eine Java-Applikation). Im Rahmen eines Pilotprojektes hat EMMA sich für die vollständige Digitalisierung aller bisherigen Ausgaben seit 1977 und ihre kostenlose Bereitstellung online entschieden.

dieStandard.at hat einen News-Feed zu "Lesben und Schwulen" in Österreich:
http://diestandard.at/r1192182008534/Lesben-und-Schwule

IFFOnZeit, die neue Onlinezeitschrift des Interdisziplinären Zentrums für Frauen- und Geschlechterforschung (IFF) an der Universität Bielefeld, lädt zum Mitgestalten ein: http://www.iffonzeit.de/ IFFOnZeit ist eine Onlinezeitschrift. Gerichtet ist sie an Leserinnen und Leser, die in den unterschiedlichsten Kontexten mit Fragen der Frauen- und Geschlechterforschung konfrontiert sind.

queer.de - das schwule Online-Magazin, das vereinzelt auch über schwul-lesbische Themen berichtet, die auch Lesben betreffen :-)

Melodiva Net Club - online Frauen Musik Journal und Netzwerk mit Reportagen, Interviews, CD-Rezensionen, Konzert/Workshop-Terminen, Forum und einem einzigartigen Band-Index mit Expertinnen-Pool...

weird ist das erste und einzige Stadtmagazin für lesbische Frauen* in Bielefeld. (* meint, dass es unserer Ansicht nach kein starres Zweigeschlechterkonstrukt gibt.)

weird gibt es seit November 2007 auf weird-bielefeld.de! Und nur hier, denn:

weird ist eine reine Online-Zeitschrift und eines von Deutschlands wenigen journalistischen Lesbenmagazinen, das zudem jeden Monat erscheint. 2010 wurde weird für den „Alternativen Medienpreis" in der Kategorie „Internet" nominiert. weird wird laufend aktualisiert und erscheint jeden Monat mit neuem redaktionellen Inhalt.

Inhalt, das heißt bei weird Interviews, Portraits, News, Musik und Kultur aus der ganzen Welt, lokale Themen, Termine und Adressen, Satire sowie Platz für kostenlose private Kleinanzeigen, Grüße, Kommentare und mehr.

weird ist unabhängig, alternativ, anders und überparteilich. 100 % selbstbestimmt. 100 % weird.

Be weird! Geh' auf weird-Magazin und sei dabei!

Außerdem gibt es im Archivbereich des weird-Magazins alle bisherigen Ausgaben auf einen Blick.

Die Friedrich-Ebert-Stiftung hat die Courage, jene schon legendäre, linksfeministische Zeitschrift der autonomen Frauenbewegung, die 1984 ihr Erscheinen einstellen musste, mit viel Aufwand ins Internet gestellt und sie mit einer Suchfunktion ausgestattet. http://library.fes.de/courage/

Anzeige:
Anzeige: